Zukunft von Fernstudien

Wenn man sich auf die Zukunft der Bildungsentwicklung und der Fernstudienabschlüsse konzentriert und wenn die heutigen Schüler ihre Verweigerungshaltung aufgegeben haben werden, dann sind die Zukunftsaussichten für das künftige Bildungsniveau nicht so düster, wie sie von dem Großteil der Demagogen gezeichnet wird.

Die Kompetenz der Bildung liegt in den Händen der Bundesländer, diese sind hinsichtlich der Sparte Bildung autonom. Das soll heißen, dass hier Bundesrecht nicht vor Landesrecht geht. Doch was heißt das für das Thema Bildung und speziell für die Hochschulbildung?

Schulbildungsmäßig gibt es ein Süd-Nord Gefälle, das Bildungsniveau ist in den südlichen Bundesländern höher, als in den nördlichen Ländern. Schulbildungstechnisch soll das Niveau in Baden-Württemberg am höchsten sein. Wenn man den Statistiken glauben darf, gibt es dort mehr Hochschulabsolventen als in den übrigen Bundesländern.

Jedoch ist es fraglich, ob man das wirklich so schwarz/weiß sagen kann, dass die Schüler in den südlichen Bundesstaaten klüger sind, als die im oberen Teil unseres Landes. Die Wahrheit liegt sicher irgendwo in der Mitte, vielleicht machen die Bundesländer, wie Baden-Württemberg einfach mehr für das Niveau in den Schulen. Und vielleicht sollten sich andere Bundesländer daran ein Beispiel nehmen, im Interesse für die Bildung der heutigen Schüler und den Studenten von Morgen. Doch das soll nicht heißen, dass die nördlichen Bundesländer nichts für die Bildung tun. Aber vielleicht könnten alle Länder mehr oder noch andere Sachen zum Thema Bildung tun, denn schließlich arbeiten alle Länder für den Erfolg des ganzen Landes. Also Kultusminister der Länder arbeitet mit an dem Ganzen, damit Deutschland auch in Zukunft in der Wissenschaft eine gute Figur macht.

 

Doch was heißt das für die Zukunft der Fernstudien?

Die Zahl der Studierenden an den Fernuniversitäten wird in den nächsten Jahren sicher eher weiter steigen als fallen. Berufsbegleitend an einer Fernuniversität studieren ist sicher auch hinsichtlich der Unternehmensentwickelung in den nächsten Jahren richtig und gut.

Doch wer sich auf den Weg gemacht hat, etwas für seine Bildung und das berufliche Fortkommen zu tun, ist auf keinen Fall auf einem Irrweg. Ein sehr kluger Mann hat mal gesagt, es ist nicht wichtig wo der Zug des Lebens hinfährt, wichtig ist, dass man nicht auf dem Bahnsteig stehen bleibt, sondern dass man auf jeden Fall noch auf den richtigen Zug aufspringt.

Die Menschen die sich trotzdem dass sie im Berufsleben stehen, noch einmal einem Studium in einer Fachhochschule oder Fernuniversität stellen, sollte man auf jeden Fall Respekt zollen. Denn das wird ja schließlich kein Zuckerschlecken, denn die Anforderungen beim späten Studium sind sozusagen nicht von schlechten Eltern. Deswegen sollte in Vorbereitung auf das Studium, der von vielen Hochschulen angebotene Vorbereitungskursus belegt werden. Das wird den Studenten auf die Erfordernisse im Fernstudium optimal einstimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung